Alle Beiträge von schule-rothestrasse

Wir sind Jury des Carl-Buch-Preises 2018!

Der Kinderbuchillustrator Patrick Wirbeleit hat heute unsere Schule besucht und vom Beruf des Buchillustrators erzählt. Es dauert eine ganze Weile, bis so ein Buch die fertige und passende Coverillustration hat. Um dieses Nachzuempfinden durften die Schüler der 3a, 3c und 4e selbst ein Buchcover gestalten.

Nicht nur das! Die Kinder der Klassen sind jetzt Jury des Carl-Buch-Preises und müssen sich zwischen sechs Büchern entscheiden, welches Buch das beste Cover hat. Die Kinderjury entscheidet. Wir sind gespannt, welches Buchcover das Rennen macht.

(Text und Bilder: Barbara Binkert –  Kulturbeauftragte Schule Rothestraße)

Förderverein

Liebe Eltern und Großeltern,

der Förderverein der Schule Rothestraße hat eine lange Tradition. Hervorgegangen aus dem ehemaligen Schulverein fördert er das Gemeinschaftsgefühl in unserer Schule. Denn hinter dem Verein steckt eine Idee:
Alle Schülerinnen und Schüler sollen, egal welchen sozialen Hintergrund sie haben, alle Angebote der Ganztagsschule nutzen können.

Der Sinn und Zweck des Fördervereins ist genau das! Er macht die vielen Aktivitäten überhaupt erst möglich, die die Kinder in der Kurszeit und in der Kinderzeit nutzen können. Neben einem regelmäßigen Zuschuss für den Materialkauf zum Werken und Basteln in den Pausen in der Kinderwohnung sind da besonders die vielen Freizeitkurse hervorzuheben, die der Förderverein finanziert, z.B. den Besuch des Bauspielplatzes in Ottensen.

Darüber hinaus wird auch der Ankauf spezieller Spiel- und Bewegungsgeräte für den Pausenhof möglich gemacht. Auch einzelne Projekte wie der Aufbau des Schulgartens und Veranstaltungen der Schule wie beispielsweise das alljährliche Schulfest werden durch den Förderverein realisiert.

Als Initiative der Eltern dient der Förderverein dabei unmittelbar und ausschließlich gemeinnützigen Zwecken. Wir leben Solidarität im kleinen Rahmen und warten nicht erst darauf, dass sie uns ermöglicht wird.

Um seine Ziele und Aufgaben erfüllen zu können, ist der Förderverein darauf angewiesen, dass möglichst alle Eltern Mitglied werden oder durch Spenden einen Beitrag zu seinem Fortbestehen leisten. Auch Großeltern und Freunde unserer Schule sind herzlich eingeladen, sich daran zu beteiligen.
Dabei gilt: Jeder Euro zählt!

(Text: Daniel Seemann)

Märchentage – Die kleine Laterne

Märchentage in der Klasse 3a – Schuljahr 2015/16

In diesem Herbst drehte sich im Rahmen der 11. Hamburger Märchentage alles um das Thema „Märchen aus dem Heiligen Land“. Die Klasse 3a hat sich dafür zusammen mit Mirko Frank das palästinensische Märchen „Die kleine Laterne“ ausgesucht. Dieses Bilderbuch hat Ghassan Kanafani verfasst. Wir haben es eigens für ein Theaterstück umgeschrieben, dann lange geprobt und   auswendig gelernt. Zusammen mit Mirko Frank durfte die 3a sogar als „Liederbande“ bei der Eröffnungsfeier der Märchentage im Ernst-Deutsch-Theater mitwirken. Am 10. November haben wir das Stück vor etwa 200 Gästen in unserer Schule aufgeführt und uns über den Applaus sehr gefreut.

  • Fatma: Ich finde es schön, dass wir mit Mirko Frank das Theaterstück „Die kleine Laterne“ aufgeführt haben. Das hat mir ganz viel Spaß gemacht. Bei der Eröffnungsfeier der Märchentage im Ernst-Deutsch-Theater durfte die ganze Klasse 3a Mirko und seine Band als „Liederbande“ auf die Bühne begleiten. Das war sehr aufregend für uns, denn wir konnten in einem richtig großen Theater Hamburgs hinter die Kulissen schauen und einmal wie große Schauspieler auf der Bühne stehen.
  • Aylin: Es war etwas Besonderes, eine Geschichte als Theaterstück aufzuführen. Schön war es auch, dass das Publikum unsere Aufführung toll fand und wir großen Applaus bekommen haben. Was ich auch schön fand, das Bühnenbild selber gestaltet zu haben.
  • Charlotte: Wir, die 3a, fanden das Theaterspielen richtig toll. Wir haben lange für die Aufführung zusammen mit unseren Lehrerinnen und Mirko geprobt. Mirko Frank hat sogar die Musik dazu geschrieben. Vom seinem Lied „Lass die Sonne rein“ haben wir immer noch einen Ohrwurm.
  • Arda: Das Theaterstück war so schön. Es handelte von einer kleinen Prinzessin, dessen Vater gestorben war. Sie war nun ganz allein und hatte das Vermächtnis erhalten, die Sonne in den Königspalast zu holen. Eine schwierige Aufgabe, die ihr aber am Ende gelang.
  • Ioannis: Wir, die Klasse 3a, fanden unser Theaterstück sehr schön. Ich habe dafür getrommelt und gesungen.IMG_8056_kleinIMG_8048_kleinIMG_8024 kleinIMG_8023 kleinIMG_8018 klein
    12.Maerchentage_Eroeffnung
    12.Maerchentage_Eroeffnung

    Maerchentage2015
    Maerchentage2015